Geschichte - PORQUERISSES-DE

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Geschichte

Aus den Akten des Erzbischofs von Vic, im Jahr 1365 bezieht sich auf die Existenz von zwei Häusern auf dem Gelände getan wurde; 1497 Volkszählung Partituren 5 Familien im Jahre 1553 sprechen etwa 10 Familien im Jahr 1685 Reference 7 Häusern im Jahr 1830 dokumentierten 69 Menschen im Jahr 1981 sprechen etwa 20 Familien in der Volkszählung des Jahres 2006 berichteten 41 Einwohner. Nach den gleichen Daten, verschiedenen Haushalten, die sich auf Namen wie Alberada, Alosa, Ballestal, Barbera Decaldes, Ferrer, Guaschó, Janer, Sclau, Siquer, Sochentes, Tixedor, Torrent, Tota und Vaçiana.

Porquerisses gehörte seit 1250 zu der Hospitalorden vom Heiligen Johannes von Jerusalem, abhängig vor allem auf die "Befehle" von Cervera; und aus dem achtzehnten Jahrhundert bis zum ersten Drittel des neunzehnten Jahrhunderts auf die "command" von Barcelona, im Rahmen des Grand Priory von Katalonien bis zum Ablauf des Auftrages. Zwischen 1580 und 1587, Fray Agustin de Argençola und Montmar (ursprünglich aus Argençola) war katalanischen Großprior des Ordens des heiligen Johannes von Jerusalem, der sich danach viel von den Krankenhaus beherbergt das ehemalige Tempelritter. Der "Befehl" Cervera hatte zum Zeitpunkt der Beschlagnahme von Mendizabal 1484 unter anderen Eigenschaften, ein Land mit Wald und einer Getreidemühle in Porquerisses.

In der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, der Königsweg zwischen Igualada und Cervera, vor allem aus Jorba, wurde von atoridades als unpassierbar und eine der schlimmsten in Katalonien, und seiner karierten Reise ist im Jahre 1716 von Natura Joan Salvador beschrieben als: "wir gingen durch Jorba Irre, und nach drei Stunden, in Santa Maria, wo wir die Nacht verbrachten wir kamen. Am 15. einen Ort namens Porquerisses und überquerten wir entlang einer felsigen, Wüstenstraße immer weiterklicken, kletterte Montmaneu, durch eine sehr schlechte Straße und voller Treppen. "(Torres und Ribé)

Kurioser erinnern, dass Baron Maldá Rafael Amat und Cortada, handschriftliche Eindrücke, indem sie durch die Royal Road der Anoia und nach dem Text der "Ausflugsziele in Katalonien und dem Rosello im letzten Viertel des achtzehnten Jahrhunderts" links (. CEC 1919) erklärt, dass "Jorba Vergangenheit wird durch einen Ort namens Santa Maria gehen, dann auf Porquerisses, die ein ganz passenden Namen für den Ort und abgestumpft ist kommt und durch Dreck bei jedem Schritt auf gefunden geschwärzt es schlammig in der Regenzeit, die Straße ist ein idealer Ort, um den Hals zu brechen "(Torres und Ribé)

Auf der linken Seite des Flusses von Santa Maria, auf einer Anhöhe, die Überreste der Mühle Porquerisses, welche Teile Ihrer Stiftung und Struktur ist gut erhalten und bleibt des Floßes und auch eine große Rand Stein im Jahr 1791. bekannt als die Molinot datiert.

Der Platz gehalten 25. April Fest der Saint Marc, einem cargolade. Und am 16. August gefeiert, das Fest von San Roque.

Die Kirche von Sant Genis Porquerisses in der Mitte der Stadt, ist ein kleines rechteckiges Gebäude des siebzehnten Jahrhunderts schlecht (eigene Pfarrei war der zwölften bis vierzehnten Jahrhundert).

Yom Tov Assis Historian (Aleppo, Syrien, 1942), die "Juden von Santa Coloma de Queralt - (Jerusalem, 1988), wirtschaftlichen und demografischen Studie einer kleinen jüdischen Gemeinde im dreizehnten Jahrhundert, schreibt:" Die wichtigsten Drapers waren möglicherweise Jocef Franc und Vidal, vor allem in den Import von Französisch Tücher. Sie hatten die Handelsbeziehungen (1298) mit Christian de Santa Coloma, Cervera, Montblanc, Les Roques, Sant Gallart, Pontils, Talavera, Aguiló Porquerisses, Pavia, Argensola und Queralt Umwelt. (Ernest Vallhonrat i Llurba) "

Die Disharmonie Mendizabal: Die Befehle von Cervera, hatte zum Zeitpunkt der Beschlagnahme erklärt, mit 16 Objekte zwischen Mai und Dezember desselben 1848 versteigert; in Bezug auf Ametlla und Cervera gelegen. Es wurde die Kampagne mit Wäldern und einer Getreidemühle in Porquerisses Masse hinzu insgesamt 81 Löhne in kleinen Chargen verteilt. Die Begünstigten dieser Angebote waren: Miquel Llovet, Antoni Roig, Josep Llovet, Joan Font, Ramon Roig, Ramon Bonet, Josep Salvador i Könige, alle Arbeiter Ametlla Segarra. Verschiedene Betriebe wurden versteigert Lleida abgeschlossen, im April 1849 und in zwanzig Metall pagandoen Bezahlung.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü